Die jüdisch-christliche Bibel als Schwester des Korans

5.-26. Januar: Moses, Maria und Jesus im Islam.
Der Islam versteht sich nicht etwa als Alternative zu den älteren monotheistischen Religionen, sondern als Fortführung der prophetischen Tradition des Juden- und Christentums. Der Koran und die islamische Volksfrömmigkeit sind reich an Bildern und Legenden aus der uns geläufigen Bibel. Nach einer Einführung in die Grundzüge des Islams befasst man sich mit der Schöpfungsgeschichte, einzelnen Propheten (insbesondere Adam, Moses und Jesus mit Maria) sowie mit dem Tod und Weltende. Im Dialog wird die Übertragung solcher Themen in die heutige Zeit diskutiert. Ein Angebot der Volkshochschule Zürich.

Weitere Informationen