Die Mädchenbibel

Nur wenige Mädchen und Frauen kommen in der Bibel namentlich vor, oft sind sie nur die «Tochter von», «Frau von», «Magd von» ohne eigenen Namen. Natürlich hatten sie alle Namen – nur die Bibel schweigt davon. Die meisten Mädchen kommen gar nicht erst in den Blick, weder zu Wort noch zur Erwähnung. «Wo waren die Mädchen?», fragte sich die Theologin und Religionspädagogin Martina Steinkühler und beschloss, die Bibel endlich aus ihrer Sicht zu erzählen. Hier sind die kraftvollen Stimmen von Mägden zu lesen und von jenen, die als «Hexe», «Fremde» oder «Feindin» verschrien sind. So erscheinen die vertrauten Erzählungen in einem neuen Licht und laden junge Leser:innen ab 12 Jahren ein, in biblische Abenteuerwelten einzutauchen.

Hier können Sie das Buch von Martina Steinkühler ansehen.